Friedenslicht | Dezember 2018

Erschienen am in Berichte

Am 16. Dezember haben wir im Kölner Dom das Friedenslicht geholt und in unsere Gemeinde gebracht.

Die Aktion Friedenslicht besteht seit 1986. Das Friedenslicht wird jedes Jahr von einem Kind in der Geburtsgrotte Christi entzündet und von dort in die ganze Welt getragen.

In Deutschland wird das Friedenslicht seit 1994 durch die vier Ringverbände BdP, DPSG, PSG und VCP und den Bund moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands verteilt. Die Aussendungsgottesdienste finden jedes Jahr am 3. Advent in vielen Gemeinden statt.

So haben auch wir uns am 16. Dezember auf den Weg nach Köln gemacht, um das Friedenslicht, das dieses Jahr unter dem Motto „Frieden braucht Vielfalt – zusammen für eine tolerante Gesellschaft“ steht, abzuholen und in unsere Gemeinde zu bringen. Mit einer 15-köpfigen Gruppe haben wir am Aussendungsgottesdienst im Kölner Dom teilgenommen. Es war wie zu erwarten sehr voll, trotzdem haben wir am Rand noch Sitzplätze für alle gefunden. Der Gottesdienst ist dem Thema entsprechend sehr schön vorbereitet worden, sodass alle gebannt zugehört haben.

Bei uns im Stamm ist es schon fast Tradition, dass wir danach noch auf den Weihnachtsmarkt gehen. Während die Juffis und Pfadis in Gruppen alleine gehen durften, nahmen die Leiter die jüngsten Kinder mit. Also ging es mit Friedenslicht in den mitgebrachten Laternen und einem Schwarm Wölflinge ab ins Getümmel des Weihnachtsmarktes. Bis jeder seine Bratwurst hatte dauerte es natürlich einige Zeit und wir mussten uns doch ein bisschen beeilen, die Bahn noch rechtzeitig zu erwischen. Wieder in Langenfeld angekommen, brachten wir das Licht in den Jugendgottesdienst nach Sankt Josef. Von dort konnte sich jeder sein eigenes Friedenslicht gegen eine Spende mit nach Hause nehmen.


Comments are closed.